Sam Feldt (mit bürgerlichem Namen übrigens als Sammy Renders unterwegs) ist seit seinem Durchbruch mit “Show Me Love” sicher kein unbeschriebenes Blatt mehr am internationalen Deep House Himmel. Der Holländer ist schließlich beim Erfolgslabel Spinnin’ Records unter Vertrag, was man durchaus als erfolgreich deuten kann. Weitere Tracks wie “Been A While”, “Feels Like Home”, “Hungry Eyes” und viele andere sollten den Weg des 23-Jährigen weiter ebnen.

Sam Feldt released Remix Paket zu Runaways

Jetzt gibt es wieder einmal neue Musik aus dem Hause Feldt. Zusammen mit Deepend, bekannt aus dem Charthit “Catch & Release” und Teemu, der hierbei die Vocals beisteuert, heißt der neue Song “Runaways”. Die Nummer ist Sams Folgesingle nach seinem Sommerhit “Summer On You”, den ihr hier im Original auf Youtube anhören könnt:
 

Runaways zeichnet sich vor allem durch die emotionalen und männlichen Vocals von Teemu aus, die durch eine prägnante Gitarrenhook und harmonische Pianoakkorde begleitet werden. Man hört definitiv, dass hier das Talent der holländischen Künstler Sam Feldt und Deepend beim Thema Musikproduktion und Songwriting voll ausgeschöpft wurde. Kein Wunder also, dass der Track eine lange Liste an Supportern vorzuweisen hat und außerdem ein kräftiges Remixpaket erschienen ist. Es gibt Remixes von Jay Hardway, M-22, Muzzaik & Stadiumx, eSquire, Jonathan Pitch, Afreaux and Wild Culture. Wobei wir uns heute vor allem dem Wild Culture Remix widmen wollen, der soundtechnsich durchaus heraussticht.

Mit Wild Culture in fesselnden Future Sound abtauchen

Wo wir bei den zahlreichen Eigeninterpretationen einen rein typischen House Sound hören, haben wir beim österreichischen Duo Wild Culture einen Future Bass Sound, der sich aktuell großer Popularität erfreut.

wild_culture sam feldt

Inspiration für neue Musikstücke finden Wild Culture in den Wäldern ihrer Heimat Tirol

Zuletzt landeten Florian Fellier und Felix Brunhuber, die beiden Gesichter hinter Wild Culture, einen großen Erfolg mit ihrer Single “Sugar” vs. Karmin (>wir berichteten<). Die Nummer schaffte es in die Top10 – Platzierung in den Ö3 Austro-Charts. Und auch ihr Song “Oh Lord” sorgte in diesem Jahr für Aufsehen und erhielt sogar auf dem Coachella Festival Support von namhaften Künstlern. Aus diesem Grund können wir euch nur empfehlen Augen und Ohren im kommenden Jahr für die beiden Österreicher aufzuhalten – man munkelt, dass schon für Anfang 2017 ein geiles neues Wild Culture Original in den Startlöchern steht… 

Hier könnt ihr den Wild Culture Remix hören:

Wild Culture Socials:

Facebook
SoundCloud
Instagram

 

Quelle: SoundCloud