In der Interview-Kategorie von IAATM könnt ihr Wissenswertes über eure Lieblingsacts und Stars der EDM Szene erfahren. Sowohl Infos über neue Songs und Auftritte, als auch brisante Details über das Privatleben wird die Redaktion für euch erfragen.

Diese Woche: Thomas Newson

Der erst 22-jährige Thomas Verkuijlen, besser bekannt als Thomas Newson, hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich und scheint in diesem Sommer so richtig durchzustarten. Seit seinem Track Pallaroid, der 2013 auf Revealed Recordings erschienen ist, ist der Holländer eng mit Revealed-Kopf Hardwell befreundet, begleitete ihn auf die “Hardwell Presents Revealed”-Tour zusammen mit Kill The Buzz. Im exklusiven Interview mit IAATM erzählt er unter anderem, wie es auf der Bustour abseits der Shows so ausgesehen hat und wie das enge Zusammenleben mit den DJ-Kollegen so geklappt hat…

Thomas Newson

Vor Kurzem hat es eine Art Streit in der Musikindustrie gegeben: auf der einen Seite Diplo, der behauptet, dass die DJ-Kultur, so wie sie heute ist, ausstirbt, auf der anderen Seite The Chainsmokers, die ihm komplett widersprechen. Wie stehst du dazu?

Ich weiß nicht. Ich denke nicht, dass die DJ-Kultur ausstirbt. Denn wenn man die Tanzindustrie jetzt und vor vier, fünf Jahren vergleicht, denke ich, dass sie jedes Jahr weiter wächst. Also wird auch die DJ Kultur meiner Meinung nach größer. Von einem Aussterben oder irgendwas dergleichen würde ich nicht reden.

Wie strukturierst du dein Set, bevor du auf die Bühne gehst? Benutzt du Rekordbox und erstellst Playlisten?

Ja, ich benutze Rekordbox. Und natürlich mache ich ein paar Mash-Ups. Aber keine richtig besonderen Sachen, ich bereite mich nicht wirklich vor. Natürlich suche ich nach Musik. Aber ich bereite mich nicht in dem Sinne vor, dass ich plane ‘der Track ist geil, den muss ich spielen’. Ich gehe einfach mit dem Flow und schaue auf der Bühne, was passiert und was ich spielen will. Aber ich suche mir schon mal Musik im Voraus aus, packe alles in Rekordbox und setze mich an ein paar Mash-Ups vor meinem Set.

Wo wir beim Thema Musik sind – was ist bei dir gerade so los?

Bei mir ist jetzt im Sommer viel passiert. Am 18. Juli kam mein neuer Track mit Manse, der auch bei Revealed ist, mit dem Titel Back Again. Danach habe ich eine weitere Nummer auf Revealed veröffentlicht, jetzt vor Kurzem. Und zwar meinen Track Tonight! Der ist eher vocal-lastig und etwas mehr radiotauglich als sonst.

Letztes Jahr bist du zusammen mit Kill The Buzz und Hardwell auf einer Bustour gewesen. Ist es da manchmal nicht stressig, es so lange auf engem Raum miteinander auszuhalten – ohne die Chance einander mal aus den Weg zu gehen?

Ja genau, letzten Februar. Und nein, absolut nicht! Es macht so viel Spaß. Man ist echt 24/7 miteinander im Bus, das ist verrückt. Normalerweise ist man so ans Fliegen gewöhnt und reist auch überall mit dem Flugzeug hin. Das hat dann immer zur Folge, dass man danach total platt ist. Aber im Bus kannst du es dir einfach gemütlich machen, mit einem fetten Kater einsteigen, den ganzen Tag schlafen, PlayStation spielen und abends dann deine Show spielen… das hat echt Bock gemacht!

Was ist das Peinlichste, was du je auf Tour gemacht hast?

Das ist eine schwierige Frage… Wenn wir betrunken sind, passieren lauter peinliche oder sagen wir eher lustige Sachen. Es gibt jetzt nicht die eine Sache oder den einen besonderen Moment, an den ich mich erinnern kann – aber das Tourleben macht riesigen Spaß und da passieren echt ständig irgendwelche witzigen Dinge, aber die kann ich gar nicht alle aufzählen.

Hast du zurzeit einen Lieblingssong?

Mir gefällt echt, was Calvin Harris macht und auch Drake finde ich gut. Ich mag das Zeug, was im Radio läuft. Das höre ich mir gern an, wenn ich nicht am Auflegen bin.

Und das ist die neueste Scheibe vom Niederländer Thomas Newson. Viel Spaß beim Reinhören!

 

Thomas Newson Socials:

SoundCloud
Twitter
Instagram
Facebook

Homepage

Photocredit:
Facebook