Vorwürfe gegen Drew von The Chainsmokers werden laut

Ende des Hypes oder nur Eifersucht auf den Erfolg? Seitdem die Chainsmokers in der vergangenen Woche ihr aktuelles Album “Memories – Do not open” veröffentlicht haben, ist die Musikwelt unsicher, wo es für Andrew ‘Drew’ Taggart und Alex Pall hingeht. Geht der Hype um die beiden US-Amerikaner weiter, oder hält der Siegeszug über die Charts inne? 

Das könnte dich auch interessieren: The Chainsmokers – Das neue Album – Review 

Sicher ist: Die Kritiken für ihr neues Album sind eher mäßig ausgefallen. Ob das tatsächlich an den Songs auf der Langspielplatte oder an den hohen Erwartungen aufgrund ihrer Erfolge mit Songs wie Roses, Don’t Let Me Down oder Closer im Jahr 2016 und auch in den vergangenen Wochen wie mit Paris oder Something Just Like This liegt, ist unsicher. 

Kritiker sind nicht überzeugt

Die Plattform “Metacritics”, die die Kritiken von verschiedenen Webplattformen und Musikmagazinen (z.B. Rolling Stone Magazin) zusammenrechnet, hat für Memories – Do Not Open lediglich eine Bewertung von 43 / 100 Punkten übrig – das ist die zweitschlechteste Kritik für ein Album aus 2017 überhaupt. Man könnte also sagen: Erwartungen nicht erfüllt. 

Man könnte aber auch überlegen: Wer schreibt eigentlich Kritiken? Brauchen wir überhaupt noch “professionelle Schlechtmacher”? Fakt ist: Das Album ist definitiv für viele Diskussionen gut, und der Erfolg der Chainsmokers der vergangenen Monate gibt ihnen ja irgendwo auch recht. 

Ehemaliger Nine Inch Nails Gitarrist greift Drew an

Richard Patrick, ehemaliger Guitarrist der Rockband Nine Inch Nails findet aktuell auch nicht gerade nette Worte für die Chainsmokers

The chainsmokers are shit. That is all.

Das ganze unterstreicht er noch mit aussagekräftigen Hashtags: #lipsync #fake #bullshit #liars #shittymusic #fuckyou

Damit bezieht er sich auf auf den Auftritt des Duos bei der US-amerikanischen Show Saturday Night Live, bei dem Andrew Taggart Break Up Every Night singt.

 

The chainsmokers are shit. That is all. #lipsync #lipsyncing #fake #bullshit #liars #shittymusic. #fuckyou #thatisall

Ein Beitrag geteilt von Richard Patrick (@filter_richard_patrick) am

In seinem Instagram-Video sagt Richard Patrick dazu noch:

“OK, I know a lot of things, and I know when things are not live. You, sir, are not fuckin’ singing live on Saturday Night Live. The Chainsmokers are a piece of Shit. That is all.”

Eine deutliche Message, die Richard Patrick da vertritt und ganz schön harte Kritik. Doch hat er überhaupt nicht live gesungen? So ganz einig werden sich Kritiker und Fans der Chainsmokers nicht, was haltet ihr davon?

Hier könnt ihr euch den Track nochmal komplett anhören – ganz ohne Lipsync-Debatte: