Neue Musik von Bakermat

Bakermat ist zurück mit neuer Musik. Spätestens seit seinem Hit Vandaag / One Day ist der Niederländer in aller Munde. Bei diesem Ohrwurm-Garant hat er sich kurzerhand an der Rede vom amerikanischen Bürgerrechtler Martin Luther King Jr. bedient. Zuhause ist der aus Utrecht stammende DJ und Produzent zwischen den Genres Deep House und Tropical House. Vor allem Jazz- und Soulelemente, aber auch Panflöte und Trompete sind Instrumente, die er gerne verwendet. Vandaag war in den Niederlanden 2013 ein Sommerhit und erreichte auch in den belgischen Hitlisten jeweils Top-5-Platzierungen und in Frankreich sogar Platz eins. Im März 2014 wurde das Lied unter dem Titel One Day (Vandaag) in den deutschsprachigen Ländern veröffentlicht und erreichte auch hier sofort die Verkaufscharts.

Kiesza als Feature 

Feature Kiesza hatte 2014 selbst einen riesigen Erfolg mit ihrem Hit “Hideaway” und auch beim ehemaligen Duo Jack Ü (hier gibt’s Details zur Auflösung) hat sie mitgesungen. Take Ü There war damals einer der Hits auf dem Debütalbum Skrillex and Diplo Present Jack Ü. Nun trägt die gebürtige Norwegerin auch zur neuen Single von Bakermat bei. “Don’t Want You Back” heißt die neue Scheibe und hat eine klare Aussage. Hier ist eine Beziehung nicht auf die feine englische Art beendet worden. Die Message des Textes ist unmissverständlich: “Mach doch was du willst”. Im Chorus des Tracks heißt es ganz klar “I’m done with all this, “Baby, please”, hier gibt es nichts mehr zu retten.

Bakermat; Kiesza

Video mit Einblicke hinter die Kulissen

Das dazugehörige Video gibt dem Zuschauer einen “Behind-The-Scenes-Look“ in die Dreharbeiten. Währenddessen versucht die Crew vergeblich sich nicht durch ansteckenden Beats infizieren zu lassen. Gespickt mit Anekdoten an die 90iger, retroperspektivischen Fitness-Outfits und Dance-Moves ist das Video das perfekte Medium um die Message in “Don’t Want You Back“ zu transportieren. Auch die Erwartung, die wir an den Sound hatten, wird vollständig erfüllt. Deep House mit gefühlvollen Piano-Akkorden und der Stimme der Kanadierin, die im Unterton noch einmal verstärkt die Message des Songs unterstreicht.

Hier geht’s zur neuen Single