Illenium ist eine der Entdeckungen des vergangenen Jahres! 

Wer es heutzutage im Musikbusiness zu etwas bringen möchte, der muss ein Label nicht nur mit einem guten Song überzeugen. Labels suchen nach Künstlern, die es schaffen, sich selbst auf dem Markt zu behaupten, ihre Musik einer breiten Masse bereits vor dem Einsatz des Labels bekannt zu machen.

Illenium Ashes 

Einer derjenigen, die dies in Reinkultur können ist der Produzent Nick Miller aka. Illenium. Mit seinem Remix zum Chainsmokers Hit “Don’t Let Me Down” ist er für eines der erfolgreichsten, non-signed Songvideos auf YouTube verantwortlich, spielte über 200.000.000 Plays auf dem Videoportal ein. Es folgten Remixes für Flume, Tracks mit Gryffin und Don’t Let Me Down Sängerin Daya und ein Plattenvertrag beim Majorlabel und fette Gigs auf den Major Festivals – wie dem gerade zuende gegangenen EDC Las Vegas.

Illenium Ashes

Neue Songs im Mixtape

Mit seiner Ashes to Ashes Podcastshow zeigt das Ausnahmetalent aus den Staaten immer wieder sein musikalisches Können. In der neusten Episode von Ashes To Ashes hat Illenium nun zwei neue Tracks vorgestellt. Sein Original: “Crawl Outta Love” zusammen mit Sängerin Annika Wells und einen Remix von “The Adventure” von Angels & Airwaves. 

Hier könnt ihr euch das Mixtape anhören: 

Die neuen Songs gibts bei 6:32 (Crawl Outta Love) und 38:00 (The Adventure) 

Tracklist: 

Eden – And
Trivecta – Shatterpoint
Osvaldorio – She’s Lonely
Dabin – Lilith (ft. Apashe & Madi)
Illenium – Crawl Outta Love (ft. Annika Wells) (UNRELEASED)
Kasbo – Found You (ft. Chelsea Cutler)
Opia – Falling (Whethan Redo)
Porter Robinson – Flicker (Citylights Remix)
Away – Sleepwalker (ft. London Thor)
Direct & Elliot Berger – Anticipation
Kaskade – Disarm You (Illenium Remix)
Scott – Porcelain (Away Remix)
Boombox Cartel – Phoenix
Virtual Riot – Never Let Me Go
Dabin & Koven – Revenant
Angels & Airwaves – The Adventure (Illenium Remix) UNRELEASED