Der Track der Woche auf IAATM – jede Woche stellen wir Euch einen Song vor, der in unserer Redaktion diese Woche rauf und runter läuft – unabhängig von Genre oder Bekanntheitsgrad.

Diese Woche: Headhunterz feat. KiFi – Live Before We Die

Nur wenige Künstler unserer Szene haben einen so starken Wandel vollzogen wie Willem Rebergen alias Headhunterz. Seinen Durchbruch erreichte der kreative Niederländer mit Hardstyle. Nachdem er in dem Genre beinahe Legendenstatus erreicht hatte, wandte er sich – sehr zum Ärger seiner alten Fans – Bigroom House zu. Nach erfolgreichem Zusammenarbeiten mit Größen der Szene wie W&W, Hardwell und Steve Aoki konnte “Heady” auch hier Fuß fassen und mit hochwertigen Produktionen auf sich aufmerksam machen.

Doch wenn man Headhunterz eines zugestehen muss, dann ist es, dass er immer ehrlich zu sich selbst war. Er hat seinen Fans niemals versprochen, immer die gleiche Musik zu veröffentlichen, sondern stets genau das zu machen, wonach ihm in dem Moment ist. Diese Woche macht Willem einen sehr gelungenen Ausflug zu dem populären Genre “Future Bass” (Stars: Flume, Weathin, The Chainsmokers) und beschert uns damit den Track der Woche “Live Before We Die”.

Headhunterz

Live Before We Die (Cover)

Wie für Headhunterz üblich erzählen die Lyrics eine Geschichte:

Beyond
The dark
We’ll find a brighter day
Can reach
The top Feel the sunrise on our face
Maybe I’m just stupid
Maybe I’m just blind
But someone told me mountains can be tigh
We can move the world
We can own the stars
Draw our names accross the sky
Gotta live before we die

Love like oceans deep
Play that symphony
Raise our hearts into the night
Gotta live before we die

Beyond The dark
We’ll find a brighter day
Can reach The top
Feel the sunrise on our face
Maybe I’m just stupid
Maybe I’m just blind
But someone told me mountains can be tigh
We can move the world
We can own the stars
Draw our names accross the sky
Gotta live before we die

Love like oceans deep
Play that symphony
Raise our hearts into the night
Gotta live before we die

IAAtM Track der Woche