Aufgrund eines Drogentoten ging das Halloween-Wochenende bei der “FreakNight” in Seattle eher unschön zu Ende.

Nachdem am Freitagabend (Day 1) Künstler wie Oliver Heldens, NERVO, Dillon Francis oder Kaskade auf der Bühne standen, wurde der 1. November (Day 2) von einer tragischen Nachricht überschattet.

Einige feierwütigen Besucher waren schon angereist, als gegen 16 Uhr Ortszeit in Facebook folgende Nachricht der Festivalbetreiber veröffentlicht wurde:

Beitrag CenturyLink Field zum Drogentot

Rückführend der Zeitverschiebung hier 2. November

“Aufgrund umständlichen Ereignissen bei der Veranstaltung letzte Nacht, ist die heutige Show abgesagt. […]”

Den Kommentaren zufolge entstand ein regelrechter Shitstorm von Seiten der Besucher, was bei einer solchen Nachricht auch nachvollziehbar ist.

Mit dem Versuch, klärende Worte zu finden, wurde auf der Facebook-Fanpage des Events Licht ins Dunkle gebracht:

“Leider kreisen unbestätigte Berichte über einen Todesfall zurückführend auf das FreakNight Festival umher. Mit großer Vorsicht wurde Samstagabend entschieden, das Festival abzubrechen. Die Gesundheit unserer Gäste steht an oberster Stelle. Wir sind unglücklich über diese Berichte und erschüttert, dass derartiges passieren hat können. […]”

Mittlerweile wurden einige dieser Berichte bestätigt und sagen aus, dass es sich bei dem Drogentoten um eine Überdosis der Droge “Molly” handelte. 16 weitere Festivalbesucher wurden ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert, davon 6 Gäste ebenfalls aufgrund Drogeneinnahmen. Einer dieser Drogenabhängigen hat ebenfalls “Molly” zu sich genommen und befindet sich seit den Vorfällen ebenfalls in einem kritischen Zustand.

 

Quellen:
DancingAstronaut
FreakNight Festival
CenturyLink Field