Schlechte Nachricht vonseiten des DJ-Equipment Herstellers Vestax: Der Konzern leitet beim tokioter Amtsgericht ein Insolvenzverfahren ein (5. Dez. 2014). Berichten zufolge belaufen sich die Schulden Vestax’s auf rund 900 Millionen Yen (6.1 Millionen Euro), die das Unternehmen aber nicht mehr aus Rücklagen stemmen kann.

Die ersten Gerüchte zum “Untergang” Vestax verbreiteten sich, als deren US-amerikanische Vertriebsteil im Oktober diesen Jahres absprang. Dazu kam, dass das Marketing des Konzerns im Laufe des Jahres 2014 ziemlich mager ausfiel und Berichte meldeten, dass die Produktion seit Ende August  still stehe. Somit war der weitere Werdegang zu erahnen.

Mittlerweile wurden sämtliche öffentliche Webseiten etc. der Firma geschlossen, u.a. Facebook, Twitter oder auch die offizielle Homepage.

VestaxWebsiteDown

Einige Informationen zur Firma “Vestax”:
Vestax wurde 1977 in Japan gegründet, produzierte zunächst ausschließlich E-Gitarren. 1980 kam der erste Schritt in Richtung DJ-Equipment, was sich mit den Jahren auch zum Hauptgeschäft entwickelte. Das Unternehmen hat sich oft Kämpfe mit anderen Konzernen der Branche geliefert und hat sich somit auch einen festen Standpunkt erarbeiten können. Künstler wie Carl Cox und QBert setzten auf die Erzeugnisse von Vestax.

Promovideo auf YouTube.com:

Quellen:

DJ CityBeatportalYouTube