Oops, they did it again.

Seit die britische Band Clean Bandit, bestehend aus drei Männern und einer Frau, im Jahr 2014 mit ihrem Song Rather Be feat. Jess Glynne einen absoluten Hit landeten, ist man von dem Kollektiv catchige, emotionale Dance-Nummern gewohnt. Und genau das schafften die Vier jetzt auch wieder mit ihrem neuen Track Tears.

Clean Bandit

Glückliche Gesichter bei den Proben: Clean Bandit und Louisa Johnson

Für die neue Single holten die Grammy-Gewinner sich dieses Mal Unterstützung von Louisa Johnson. Die 18-jährige Sängerin gewann die letzte Staffel der britischen Ausgabe von The X Factor und musste nicht lange überlegen, als sich die Chance ergab, an Tears mitzuarbeiten.

“Als die Zusammenarbeit mit Clean Bandit aufkam, war meine Reaktion: JA! … Ich war schon immer ein Fan ihrer Musik und finde, dass sie absolut einzigartig sind. Es ist großartig, Teil dieser aufregenden Kollaboration zu sein.”

Elektronische Sounds treffen hier auf klassische Instrumente, Johnsons Gesang verbindet alles zu einem mitreißenden Ganzen. Mit ihrer starken Stimme transportiert sie gelungen die Emotionen, die hinter den eingängigen Lyrics stecken. Bandmitglied Jack Patterson, der die Nummer zusammen mit Sam Romans (Naughty Boy, Alicia Keys) geschrieben hat, bezeichnet Tears als “epische Trap-2step-Breakup-Ballade”.

Mit Tears melden sich die Briten zum ersten Mal mit neuer Musik zurück, nachdem 2014 ihr Debütalbum New Eyes erschien, das sich bis heute über 1,6 Millionen Mal verkaufte. Das Album enthielt eine Vielzahl von Hits, darunter “Real Love” (feat. Jess Glynne), “Stronger”, “Come Over” (feat. Stylo G) und allen voran “Rather Be” (feat. Jess Glynne). Die Nummer wurde mit über 2 Millionen verkauften Singles und 500 Millionen Streams der zweiterfolgreichste Track des Jahres 2014 und erhielt außerdem in Deutschland 3-fach Gold.

Tears ist jetzt überall erhältlich! Im Juni erwarten uns sowohl das Musikvideo, als auch Remixe des Songs. Bis dahin könnt Ihr hier in das offizielle Snippet zum Original reinhören:

Clean Bandit findet Ihr im Netz:

Homepage
Facebook
Twitter
YouTube